25. Februar 2019 ARMIN ON BIKE

Elektrisierende Premiere in Amsterdam | Zero Motorcycles präsentiert den E-Streetfighter SR/F

Zero SR/F Launch | Photo: Armin Hoyer - arminonbike.com

Hotel Arena | Amsterdam – Der Pionier der Elektromotorradbranche Zero Motorcycles aus Santa Cruz in Kalifornien präsentierte heute in der altehrwürdigen Kapelle des Hotel Arena in Amsterdam das neue Model SR/F erstmals der Weltöffentlichkeit und läutet damit eine neue Ära im Premium-Segment der elektrisch angetriebenen Motorräder ein…

Der Ort für die Präsentation dieser bahnbrechenden Neuentwicklung konnte nicht besser gewählt werden. Die als Eventlocation einzigartige Kapelle des Hotel Arena aus dem späten 19. Jahrhundert stellte einen würdigen Rahmen für diese Weltpremiere dar. Zweitgleich wurde die Zero SR/F im Heimatland in New York der Fachwelt präsentiert. Unter dem Motto „Effortless Power, Effortless Control, Effortless Connectivity“ hat Zero mit dem neuen E-Streetfighter die neue Messlatte für elektrisch angetriebenen Premium-Motorräder gelegt:

Effortless Power – mühelose Kraftentfaltung

Mit 110 PS Spitzenleistung ermöglicht der neu entwickelte Motor ZF 75-10 eine mühelose Beschleunigung von 0-100 km/h in unter 3,5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Der bürstenlose Elektromotor mit internen Permanentmagneten stellt ab der ersten Umdrehung die vollen 190 Nm Drehmoment zur Verfügung und sorgt so für eine harmonische Kraftentfaltung. Der hauseigenen Lithium-Ionen-Akkupack ZF14.4 mit einer Kapazität von 14,4kW ermöglicht eine Reichweite von bis zu 320 km. Das Rapid Charge System mit einem optional erhältlichen Charge Tank (integriertes Ladegerät) an einer Level-2-Ladestation eine Ladeleistung von bis zu 12 kW, die die Ladezeit (0-95%) auf eine Stunde reduziert.

Effortless Control – mühelose Steuerung

Das neue Zero-Betriebssystem Cypher III und die Motorrad-Stabilitätskontrolle (MSC) von Bosch machen den bärenstarken Streetfighter bei allen Straßenbedingungen beherrschbar. Cypher III ist die Schaltzentrale für alle Systeme des Motorrads, um in jeder Situation ein ideal abgestimmtes Fahrverhalten zu garantieren.

Das MSC von Bosch regelt die harmonische Kraftentfaltung des Elektromotors mit integriertem ABS, Kurvenbrems- und Traktionskontrolle. Die Zero SR/F verfügt über 14 unterschiedliche Fahrmodi, die sowohl am Motorrad-Dashboard als auch auf der neu entwickelten App einstellbar sind. Es stehen der Street-, Sport-, Eco- und Rain-Modus sowie 10 weitere individuell einstellbare Modi zur Verfügung. Die duale Radialbremse am Vorderrad sorgt für eine kraftvolle und gut dosierbare Verzögerung.

Effortless Connectivity – mühelose Anbindung

Mit dem neuen Betriebssystem Cypher III wird die Zero SR/F zum intelligenten Motorrad. So wird der Fahrer auch abseits des Motorrades laufend über den Fahrzeugstatus informiert und kann diesen über die App steuern. Dazu zählen der Ladezustand, -unterbrechungen und die verbleibende Ladezeit. Auch der Standort und unerwartete Bewegungen des Bikes können so getrackt werden.

Während der Fahrt zeichnet das Motorrad laufend Standort, Geschwindigkeit, Neigungswinkel, Leistung, Drehmoment, Batterieladung und die verbrauchte sowie regenerierte Energie auf. Diese Daten können nach der Fahrt abgerufen, zusätzliche Inhalte hochgeladen und das Ergebnis dann geteilt werden. Über die App besteht auch die Möglichkeit Updates und Upgrades des Betriebssystems Cypher III direkt das Motorrad aufzuspielen, um immer am neuesten Stand zu sein. All diese Konnektivitätsfunktionen werden beim Kauf einer neuen SR/F für zwei Jahre kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der ersten Streetfighter SR/F werden im April bei den Händlern eintreffen. Es werden die Varianten Standard und Premium jeweils in den Farben Seabright Blue und Boardwalk Red angeboten. Die Premium-Version verfügt über die Zusatzausstattungen Windschild, Heizgriffe und Alu-Lenkerenden sowie einem integrierten Rapid Charge-Ladegerät mit zusätzliche 3 kW Ladeleistung (6 kW anstelle von 3 kW bei der Standard-Version). Die Preise bewegen sich in Österreich und Deutschland bei rund 20.500 Euro für das Standard-Modell, das Premium-Modell kostet um 2.200 Euro mehr. Die zusätzlichen 6 kW Ladeleistung des optional erhältlichen Charge Tank schlagen mit weiteren 3.000 Euro zu Buche.

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass ich nach der beeindruckenden Präsentation die erste Testfahrt mit der neunen Zero SR/F kaum erwarten kann. Selbstverständlich werde ich wieder hier und auf meinen weiteren Social Media-Kanälen darüber berichten. Bis dann!

Text, Fotos und Video: Armin Hoyer – arminonbike.com
Foto mit Armin Hoyer: Zero Motorcycles

, , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.